Marktgemeinde Kaltern

Die Marktgemeinde Kaltern besitzt einen kleinstädtischen Charakter und zählt zur Zeit ca. 7.500 Einwohner. Kaltern wurde um 1220 mit „Vinum de Caldero“, Wein aus Kaltern, urkundlich erwähnt und hat seither an seiner Tradition festgehalten.

Den Dorfkern prägt der besondere Überetscher Baustil. Die Doppelbogenfenster, die Sandsteinarkaden, die Erker und Türmchen, die Veranden, sowie die geschlossenen Innenhöfe sie machen das südlich anmutende Ambiente. Der Marktplatz ist Treffpunkt für die Menschen.

Olivenbäume, Kiwi, Pinien und Zypressen sind nur einige der südlichen und tropischen Pflanzen die den Rest dazu geben.

Kalterersee Wein

Der Wein in Kaltern

In Kaltern wird seit zwei Jahrtausenden im mildmediterranen Klima von uns Bauern die Traube bis zur Ernte gepflegt und dann meist in den Kellereigenossenschaften zu Spitzenweinen verarbeitet. So wird aus der Vernatsch-Traube der berühmte Kalterer See Auslese erzeugt. 75.000 Hektoliter Wein werden jährlich in Kaltern eingekellert – Reblandschaft, so weit das Auge reicht.

Kalterer See

Der Kalterersee ist der Anziehungspunkt in Kaltern. Schwimmen, Surfen, Segeln, Fischen, Tretboot fahren sind die Möglichkeiten im See. Man kann sich aber auch auf den Liegewiesen sonnen oder den See zu Fuß oder mit dem Rad umrunden.

Das Seebad schmiegt sich mit der modernen Architektur in die Landschaft ein und von der Terrasse kann der Ausblick genossen werden.

Lido am Kalterer See
Mendelbahn
Biotop Kalterer See

Ausflugsziele

Die Mendel ist ein Naherholungsgebiet für Einheimische und Gäste. Der Mendelkamm bildet die Provinzgrenze zwischen Südtirol und dem Trentino und ist auch die Sprachgrenze.

Mit der Mendelbahn erreichen Sie in nur zwölf Minuten den Mendelpaß und überwinden den Höhenunterschied von 850 Meter. Bereits Kaiser Franz Joseph hat dieses Transportmittel benutzt um auf die Mendel zu gelangen. Vom Mendelpass (1363 m ü.d.M. ) aus starten mehrere Wanderwege durch die Wälder und auf die Berggipfel, wie den Roen und den Penegal.

Das Biotop am Südufer des Kalterer See bietet hunderten Tieren Schutz und Lebensraum. Ein Holzsteg erlaubt den Besuchern das das Naturschauspiel der Tiere von der Nähe aus zu beobachten, egal ob Fische, Enten, Libellen, Frösche, Schmetterlinge, …

Bei Schlechtwetter kann ein Besuch im Weinmuseum in Kaltern oder im Archäologiemuseum (Ötzi Museum) in Bozen die ideale Abwechslung sein.

Weitere Möglichkeiten sind:

  • Burgenwanderung in Eppan
  • Blätterbachschlucht
  • Samstagmarkt in Bozen
  • die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran
  • Wanderungen im Weltnaturerbe der Dolomiten
  • Oper in Verona
  • Christkindlmarkt in Bozen
  • Ski fahren in den Dolomiten (ca. 45 min)
  • Radausflüge auf den Radwegen in Südtirol
Burgenwanderung Hocheppan